single-produktionen.php

Falcianis SwissLeaks – Der große Bankdatenraub

Das Webprojekt “Falcianis SwissLeaks – Der große Bankdatenraub“ folgt der packenden Geschichte des Whistleblowers Hervé Falciani und macht die Dimensionen des internationalen Steuerbetrugs durch die Kombination von Text, Video und interaktiven Elementen emotional erfahrbar.

Der Nutzer erfährt spielerisch, inwiefern ihn Falcianis spektakuläre Enthüllungen persönlich betreffen und konfrontiert ihn immer wieder mit seiner eigenen Haltung zum Thema Steuerehrlichkeit und Geheimnisverrat.

Hier geht es zur Scroll-Doku: http://falcianis-swissleaks.de/

Streamingangebot

Falcianis SwissLeaks - Der große Bankdatenraub

Synopsis

Das Webprojekt “Falcianis SwissLeaks - Der große Bankdatenraub“ folgt der packenden Geschichte des Whistleblowers Hervé Falciani und macht die Dimensionen des internationalen Steuerbetrugs durch die Kombination von Text, Video und interaktiven Elementen emotional erfahrbar. Der Nutzer erfährt spielerisch, inwiefern ihn Falcianis spektakuläre Enthüllungen persönlich betreffen und wird immer wieder mit seiner eigenen Haltung zum Thema Steuerehrlichkeit und Geheimnisverrat konfrontiert. Das Webprojekt nutzt das gut etablierte Format der Scroll- Doku und setzt dabei auf starkes Storytelling: Falcianis Flucht quer durch Europa bildet in ihrer krimi-ähnlichen Dramaturgie den roten Faden für eine lineare Erzählung in fünf Kapiteln. Der Nutzer lernt die charismatische wie widersprüchliche Figur Falciani kennen und erfährt, wie dieser durch seinen Datendiebstahl bei der Privatbank HSBC vom Computer-Nerd zum wichtigsten Whistleblower des Finanzsektors wurde. Die lineare Erzählung wird in jedem Kapitel durch interaktive Elemente aufgebrochen: Leicht verständliche Infografiken und Datenvisualisierungen setzen die Ausmaße des internationalen Steuerbetrugs in Beziehung zum Nutzer, sodass er Hintergründe und Relationen besser begreifen kann. Zusätzlich endet jedes der fünf Kapitel mit einer Umfrage, bei der der Nutzer über die im Kapitel verhandelte Problematik abstimmen kann und seine Einstellung mit der Gesamtheit der Nutzer abgleichen kann. Die Scroll-Doku zeichnet sich durch ein optisch hochwertiges und ansprechendes Design aus, das die spannend- bedrohliche Stimmung der Geschichte transportiert. Dadurch hebt sich die Webseite von den üblichen Artikeln zum Thema deutlich ab und spricht vor allem auch diejenigen Nutzer an, die nicht zum Fachpublikum aus der Wirtschaft gehören. Ziel ist es, das Thema Steuerbetrug so einem möglichst breiten Publikum nahe zu bringen. Die Usability der Seite ist so angelegt, dass der Nutzer stets weiß, wie weit er bereits in der Narration fortgeschritten ist; am oberen Bildschirmrand befindet sich ein Fortschrittsbalken, der den Punkt innerhalb der fünf Kapitel markiert. Zudem verdeutlicht eine Hintergrundanimation, an welchem Ort innerhalb Europas sich Falciani zum Punkt der Erzählung bewegt. Falcianis Geschichte spielt sich international ab: Er stahl die brisanten Kundendaten der HSBC in der Schweiz, reiste in den Libanon, floh nach Frankreich und weiter nach Spanien, mit den Schweizer Fahndern auf den Fersen. Seine Liste umfasst Daten von Kunden aus über 200 Ländern. Um diesen internationalen Aspekt hervorzuheben, werden einige der interaktiven Elemente länderspezifisch aufbereitet: Der Browser erkennt, aus welchem Land ein Nutzer die Seite besucht und zeigt ihm dementsprechende Informationen zuerst an; zusätzlich kann er die Informationen zu seinem Land mit denen anderer Ländern vergleichen. Launch Das Webprojekt wurde im Juni 2015 parallel zur Ausstrahlung des investigativen Dokumentarfilms „Falciani und der Bankenskandal“ (ARTE/SWR) veröffentlicht.

Trailer & Bilder

Termine

TVE
21. September 2015
00:00 uhr
Falciani und der Bankenskandal

Links & Downloads

Credits

Konzept & Idee: Christian Beetz
Autor: Jakob Vicari
Grafikdesign & Programmierung: Jens-Uwe Grau
Produktionsassistenz: Hannah Kappes, Vanessa Bittroff, Ruth Asan
Fachliche Beratung: David Bernet
Bildmaterial: Aus dem Dokumentarfilm „Falciani und der Bankenskandal“
Übersetzungen: Polar Star Films, ARTE
Producer: Tanja Schmoller, Georg Tschurtschenthaler, Bettina Walter
Herstellungsleitung: Kathrin Isberner
Filmgeschäftsführung: Sandra Zentgraf
Produzent: Christian Beetz
Koproduzent: Polar Star Films
Redaktion ARTE: Kay Meseberg, Katja Dünnebacke, Hugues Jardel
Redaktion ARD/SWR: Bernd Seidl
Medienpartner: TVC/TV3, La Marea

Eine Produktion von der gebrueder beetz filmproduktion, in Koproduktion mit Polar Star Films und SWR, in Zusammenarbeit mit ARTE.

Partner

Koproduktion

Ansprechpartner / Produced by

gebrueder beetz filmproduktion Berlin
Heinrich-Roller-Straße 15
10405 Berlin
E-Mail:berlin@gebrueder-beetz.de
Tel:+49 (0) 30 695 669 10
Fax:+49 (0) 30 695 669 15