single-produktionen.php

Die Kulturakte (Crossmedia Projekt)

Die Kulturakte ist ein europäisches crossmedia Projekt. Eine fünfteilige TV-Serie (Staffel 1), eine Comic Auswertung und eine App setzen sich mit kulturellem Erbe und kultureller Identität auseinander. Im Zentrum stehen die großen Persönlichkeiten der Kulturgeschichte, deren Leben und Werk über mehrere Plattformen hinweg an eine jüngere Zielgruppe vermittelt werden.

Im Jahr 2013 wurden die Kulturakten zu Wagner, Beethoven, Kleist, Pasolini und Zarah Leander produziert. Aktuell ist die zweite Staffel mit Van Gogh und Tschaikovsky in Produktion.

Synopsis

Die Kulturakte ist ein europäisches crossmedia Projekt. Eine fünfteilige TV-Serie, eine Comic Auswertung und eine App-Produktion setzen sich mit kulturellem Erbe und kultureller Identität auseinander. Im Zentrum stehen die großen Persönlichkeiten der Kulturgeschichte, deren Leben und Werk über mehrere Plattformen hinweg an eine jüngere Zielgruppe vermittelt werden. Die TV-Serie ist ein neues Fernsehformat, das auf spannende und unterhaltsame Weise die europäische Kulturgeschichte einem jungen Publikum zwischen 25 und 45 Jahren näher bringt. 2010 wurde das Konzept zur Serie mit der Unterstützung des Medienboards Berlin-Brandenburg entwickelt. In 5x52 Minuten werden im Stil heutiger Crime-Scene Formate die ungelösten Mysterien rund um Europas größte Kulturikonen erforscht. Wer hätte geahnt, welche Rätsel die Biografien des Tänzers Nurejew, der Schriftstellerin Woolf oder des Regisseurs und Dichters Pasolini verbergen. Mit der einzigartigen Verbindung vom Hochglanz unterhaltender Kriminalserien und der Präzision hochwertiger Dokumentationen, schafft die Serie einen hohen Wiedererkennungswert. Eine fiktive Kommissarin leitet die Zuschauer durch die Filme. Sie ist nicht im Bild zu sehen, sondern gibt der Serie ihre Stimme und ermöglicht dem Zuschauer einen Blick in die Beweisunterlagen. Ausgerüstet mit gängigen Werkzeugen sammelt sie Fotografien, Videos, Briefe und Zeitungsartikel sowie medizinische Akten, Polizeiberichte und Landkarten. Diese Materialien werden dem Zuschauer auf Leuchttischen präsentiert, sowie durch Animationen erklärend untermauert. Im Zuge ihrer Ermittlungen spricht die Kommissarin immer wieder mit möglichen Zeugen und Experten. Jede "Akte" wird in erster Linie mit der Hilfe von drei bis fünf Experten, wie Biografen, Historiker, Kritiker und Philosophen, neu betrachtet. Zusätzlich sorgen Reenactments für eine emotionale Ebene im Film. Die einzelnen Filme sind als hochwertige Dokumentarfilme für Themenschwerpunkte und Jubiläen konzipiert. Der Comic ist als herkömmliches Buch, als auch als App erhältlich. Digitale und analoge Welten verschmelzen sowie auch in der Serie und im Spiel. Die App rundet das crossmediale Projekt ab. Im Jahr 2013 wurden die Kulturakten zu Wagner, Beethoven, Kleist, Pasolini und Zarah Leander produziert. Aktuell ist die zweite Staffel mit Van Gogh und Tschaikovsky in Produktion. WAGNERWAHN (90/52 min)
Ein Film von Ralf Pfleger, mit Samuel Finzi und Pegah Ferydoni In der innovativen Kulturdokumentation “WAGNERWAHN” spüren wir Leben und Schaffen des größten deutschen Komponisten nach und erzählen Wagner anlässlich seines 200. Geburtstags 2013 für ein junges Publikum neu. Mit aufwändig gestalteten Spielszenen, illustrierten Animationen und durch Interviews mit führenden Wagner-Experten, wie Philippe Jordan (Wagner-Dirigent), Simone Young (Dirigentin) und Oliver Hilmes (Cosima Wagner-Biograph), nähert sich der Film dem visionären Werk und dem streitbaren Geist Wagners.
WAGNERWAHN - Die App “Wagnerwahn – Die App” sprengt die Grenzen des Erzählens: Durch die Verschmelzung von Animationen, Musik, Filmclips, historischen Briefen, Partituren und Fotografien wird Wagner völlig neu erfahrbar. WAGNER - Graphic Novel (Buck) Ein Buch von Andreas Völlinger mit Zeichnungen von Flavia Scuderi Als Teil des crossmedialen Projekts anlässlich des 200. Geburtstag Richard Wagners erschien im Herbst 2013 das Buch WAGNER von Andreas Völlinger und mit Zeichnungen von Flavia Scuderi bei Knesebeck. In einem 43-seitigen Comic Abenteuer wird Wagners Leben aus der Sicht seines Wegbegleiters Hans von Bülow erzählt. Zusätzlich erhält der Leser einen Einblick in den Entstehungsprozess des außergewöhnlichen Comics. Die Akte Beethoven (52/43 min)
Ein Film von Hedwig Schmutte und Ralf Pleger, mit Lars Eidinger und Pheline Roggan Ludwig van Beethoven ist ein Mythos – und das schon zu seinen eigenen Lebzeiten. So sehr seine Popularität heute weltweit noch zunimmt, so wenig weiß man über die erschütternden Umstände, unter denen seine Musik entstand. Beethoven ist bereits im Alter von 31 Jahren ertaubt. Kaum vorstellbar ist, dass er fast sein gesamtes Werk und die meisten seiner bahnbrechenden Kompositionen erst NACH Ausbruch seiner Krankheit komponiert hat! Seine legendäre 9. Sinfonie entstand, als er bereits nichts und niemanden mehr hörte. Wie ist so etwas möglich? Ein tauber Klaviervirtuose? Ein Komponist, der sein eigenes Werk nicht hören kann? Nach fast 200 Jahren wirft „Die Akte Beethoven“ neues Licht auf eines der größten Rätsel der Musikgeschichte.
Die Akte Kleist (52/43 min)
Ein Film von Simone Dobmeier, Hedwig Schmutte und Torsten Striegnitz, mit Meret Becker und Alexander Beyer Der Tod am Wannsee – ein spektakulärer Fall, der die Nachwelt bis heute verstört und gleichermaßen fasziniert. Der deutsche Dichter Heinrich von Kleist wird erschossen aufgefunden – was soll das heißen? Was genau ist am Nachmittag des 21. November 1811 hier am Kleinen Wannsee geschehen? Was weiß man über diese Frau, die gemeinsam mit ihm starb?
Die Akte Zarah Leander (52/43 min)
Ein Film von Simone Dobmeier und Torsten Striegnitz Zarah Leander war einer der größten Filmstars des 3. Reiches. Von den Nazis verehrt, stieg sie zum höchstbezahlten weiblichen Filmstar des Nationalsozialismus auf. Bis heute ist sie untrennbar mit unserer kollektiven Erinnerung verbunden, wurde als „Nazisirene“ verschmäht, aber auch bedingungslos geliebt. Gleichzeitig existieren Akten in Schweden, die behaupten, sie wäre eine russische Spionin. Extrem widersprüchliche Gerüchte, die den Mythos Zarah Leander bis heute bestimmen. Sie selbst bezeichnete sich als völlig unpolitisch. „Die Akte Zarah Leander“ taucht ein in das Leben der schwedischen Filmdiva und fragt, welche Frau hinter dem geheimnisvollen Blick, den frivolen Liedern und pompösen Gesten steckt? Wer war „die Leander“ wirklich?
Die Akte Pasolini (52 min)
Ein Film von Andreas Pichler In der Nacht zum 2. November 1975 wird vor den Toren Roms der italienische Filmregisseur und Schriftsteller Pier Paolo Pasolini auf brutalste Art und Weise ermordet. Trotz zahlreicher Widersprüche in den Aussagen des Tatverdächtigen wird der Fall schnell zu den Akten gelegt. Auch die wiederholte Aufnahme des Prozesses hat bis heute keine Aufklärung über den Mord an einem der wichtigsten Intellektuellen Italiens geführt. Die AKTE PASOLINI untersucht die Umstände der Ermordung Pasolinis vom heutigen Stand des Wissens neu und zeichnet so ein spannendes wie düsteres Bild Italiens im 20. Jahrhundert. Ein Film über die Rolle des Intellektuellen in der Gesellschaft und eine Hommage an das Leben und Werk Pier Paolo Pasolinis.

Trailer & Bilder

Termine

SWR
22. January 2016
07:00 uhr
Die Akte Beethoven
Spiegel Geschichte
9. January 2016
05:30 uhr
Die Akte Zarah Leander
Spiegel Geschichte
7. January 2016
15:00 uhr
Die Akte Zarah Leander
Spiegel Geschichte
6. January 2016
22:05 uhr
Die Akte Zarah Leander
8770
24. September 4502
22:14 uhr
Die Akte Pasolini
NDR
14. November 2015
11:30 uhr
Die Akte Zarah Leander
Spiegel Geschichte
2. December 2014
05:35 uhr
Die Akte Pasolini
Spiegel Geschichte
30. November 2014
18:25 uhr
Die Akte Pasolini
SVT
15. August 2014
20:00 uhr
Die Akte Zarah Leander
6360
24. September 5869
22:14 uhr
Wagnerwahn
svt - Sveriges Television
15. August 2013
20:00 uhr
Die Akte Zarah Leander
arte
26. May 2014
03:00 uhr
Die Akte Kleist

Pressestimmen

Holland Film Meeting (englisch, pdf)
"Die Kulturakte ist das erste Cross Media Projekt, das für die Netherlands Production Platform ausgewählt wurde (...) und das sich zum Ziel gemacht hat, ein jüngeres Publikum für kulturelle, bildende und historische Stoffe mit den Mitteln neuer Medien zu begeistern."
http://www.swr.de/
http://www.zdf.de/

Links & Downloads

Ansprechpartner / Produced by

gebrueder beetz filmproduktion Hamburg
Heinrich-Roller-Straße 15
10405 Berlin
E-Mail:berlin@gebrueder-beetz.de
Tel:+49 (0) 30 695 669 10
Fax:+49 (0) 30 695 669 15